HSV AICHTAL OBERENSINGEN E.V.

Berichte

Drei Vorprüfungen und einen Aufstieg geschafft (10/2021)

Am Wochenende des 16. und 17. Oktober fand die diesjährige Herbstprüfung des VdH Metzingen statt. Bei optimalen Wetter- und Bodenverhältnissen nahmen insgesamt 5 Hundeführerinnen des HSV- Aichtal teil. Katharina Watzlawik mit Indy, Melanie Freudenberg mit Isa und Karola Maier mit Berit traten unter den Augen der Leistungsrichter Denis Lux und Stefan Groiss im Vierkampf an.
Katharinas und Karolas Hündinnen hatten bei der Unterordnung eher andere Gerüche im Kopf und so konnten beide nicht die geforderten Punktzahlen für eine Quali (48) erreichen. Melanie konnte in dieser Disziplin die Aufmerksamkeit ihrer Hündin fast so gut wie im Training auf sich focussieren, sodass beide den Ring mit einer wohlverdienten Punktzahl von 52 verließen.
Die sportlichen Disziplinen meisterten alle 3 Teams zuverlässig.
Für Melanie Freudenberg mit Isa war es insgesamt erst der 2. Vierkampf – und aufgrund der erreichten Punktzahl gleichzeitig die gewünschte 2. Quali, die für den Aufstieg in die nächsthöhere Leistungsklasse, dem Vierkampf 2, benötigt wird.
Am Sonntag richtete Denis Lux die Vorprüfungen von Katharina Watzlawik mit ihrer Zweithündin Mona, Petra Kohler mit Trixi und Sina Vohl mit Kiwi.
Die Vorprüfung, bestehend aus einem Unterordnungs- und einem Verkehrsteil, wurde von allen Dreien souverän gemeistert und bestanden. Alle drei haben nun die Befugnis, nicht nur im Breitensport, sondern innerhalb des Leistungssports THS (Turnierhundesport) zu starten.
Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch für ihren Erfolg!

Metz01 web

Metz02 web

Metz03 web

Nach getaner Arbeit hat der Leberkäse allen sehr gut geschmeckt J

 

Hundefreunde freuen sich über regen Zulauf (10/2021)

Vor Kurzem hielt der Hundesportverein Aichtal-Oberensingen seine jährliche Hauptversammlung auf dem Gelände in der hinteren Bachhalde ab. Coronabedingt musste die Veranstaltung vom ursprünglichen Termin im März auf den Spätsommer verschoben werden.
Die Berichte der Schriftführerin und der Übungsleiter fielen durch die Absage von Veranstaltungen und Prüfungen im Coronajahr kürzer als gewohnt aus. Davon ausgenommen war Natalie Meinl, die doch einige Wettkampfteilnahmen ihrer Turnierhundesportler zu berichten hatte. Die Entlastungen der Vorstandschaft und des Ausschusses wurden durch Reinhard Wirnitzer vorgenommen. Die Abstimmung ergab ein einstimmiges Ergebnis.
Harte Einschränkungen durch die Pandemie
Vorstandssprecher Frank Binder ließ die Anforderungen, mit denen der Verein im vergangenen Coronajahr konfrontiert wurde, noch einmal Revue passieren – das Einstellen des Übungsbetriebs und der Kurse und die Schließung des Vereinsheims zu Beginn des letzten Jahres. Unter den geltenden Hygieneauflagen konnte der Übungsbetrieb im Frühjahr eingeschränkt wieder aufgenommen und das Vereinsheim geöffnet werden, um im Herbst wieder schließen zu müssen. Alle geplanten Veranstaltungen mussten deshalb ausfallen.
Umso erfreulicher war es, dass die Übungsleiter nun von reger Teilnahme am aktuellen Übungsbetrieb berichteten. Vor allem der Welpenkurs verzeichnet eine große Teilnehmerzahl, die nicht zuletzt auf die kompetente Kursleitung von Gudrun Gutekunst und Ernst Okolisan zurückzuführen sind. Für die Leitung des Junghundekurses haben sich Natalie Meinl und Tim Braun bereit erklärt, die zusätzlich das Training im Turnierhundesport gestalten.
Ein erfreulicher Ausblick nach den ausgefallenen Veranstaltungen im letzten Jahr wird das Vereinswochenende am 16. und 17. Oktober, so Frank Binder. Beide Sparten des HSV Aichtal – IPG (Internationale Gebrauchshunde-Prüfung) und THS (Turnierhundesport) – laden an diesem Wochenende zu ihren Prüfungen ein und unterstützen sich dabei gegenseitig

 

Höhen und Tiefen beim VdH Metzingen (10/2020)

Traditionell fand die 2-tägige Herbstprüfung des VdH Metzingen in den vergangenen Jahren bei goldenem Oktoberwetter statt. Nicht ganz so golden zeigte sich der Oktober in diesem Jahr bei der diesjährigen Prüfung am 17. und 18.10.
Für die Disziplinen am Samstag - Geländelauf, Dreikampf, CSC und Shorty - mussten sich die Teilnehmer schon ordentlich warm machen, um sich bei Temperaturen kurz unter der 10 Grad Marke keine Verletzungen einzuhandeln. Coronabedingt reisten die Hundesportler möglichst knapp vor Prüfungsbeginn an, sodass sich die Vielzahl der Teilnehmer vor Ort deutlich reduzierte. Leistungsrichter Uwe Reitler vom VdH Fridingen hatte natürlich von Beginn an bis zum Ende ein waches, aber gerechtes Auge auf die Prüfungsteilnehmer.
Der HSV-Aichtal schickte zum zweiten Mal in diesem Jahr die CSC-Mannschaft Karola Maier mit Berit, Magdalene Emendörfer mit Paula und Melanie Freudenberg mit Isa an den Start. Alle drei liefen ihre Sektionen sicher. Der 10-jährigen Hündin Paula ist inzwischen ihr Alter jedoch anzumerken und so handelte sie sich wie bereits in Tailfingen auch, 2 Fehlerpunkte ein. Die Mannschaft konnte ihre Laufzeit trotzdem um 2 Sekunden verbessern. Auf eine Siegerehrung wurde an beiden Tagen verzichtet.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl im Vierkampf am nächsten Tag, wurde der Beginn der Prüfung auf 7 Uhr vorverlegt. Die Leistungsrichter Cindy Augenstein, Stefan Groiss und Anwärter Tobias Klingler richteten zügig und für alle Sportler nachvollziehbare Punktzahlen. Die THS-Abteilung des HSV-Aichtal wurde von Laura Schneider mit Mia, Merle Göthling mit Emma, Melanie Freudenberg mit Isa und Karola Maier mit Berit vertreten. Laura, die mit ihrer Mischlingshündin Mia im Training eine konstant nahezu perfekte Unterordnung zeigt, hatte an diesem frühen Morgen einfach etwas Pech. Bis zur letzten technischen Übung, dem „Steh“ zeigten die beiden eine Vorstellung, bei der Stefan Groiss und Tobias Klingler fast nichts auszusetzen hatten. Diese letzte Stehübung führte die Hündin jedoch nicht aus und so wurden leider viele Punkte abgezogen. Die sportlichen Disziplinen Hürden, Slalom und Hindernisbahn gelangen diesem Team ganz routiniert, fehlerlos und in einer bemerkenswert schnellen Zeit.
Auch Merle und Emma hatten das Glück bei der Unterordnung nicht gerade auf ihrer Seite. Emma lief anfangs konzentriert und freudig mit ihrer Hundeführerin mit, genau so, wie es sein sollte. Doch bei den technischen Übungen „Sitz“ und „Steh“ gingen der Beaglehündin wohl andere Flausen durch den Kopf, sodass auch Merle einige Punkte verlor. Den sportlichen Teil traten die beiden verletzungsbedingt nicht mehr an.
Sowohl Karola, als auch Melle zeigten mit ihren Hunden insgesamt schöne Unterordnungen. Hier und da wurden ein Winkel, Kehrt oder eine kleine Führerhilfe abgezogen. Am Ende verließen beide mit stolzen 55 und 54 Punkten den Ring.
Beide lieferten in den sportlichen Disziplinen Hürden und Slalom null Fehler - Läufe. Wenn gegen Ende des Wettkampfes die Konzentration beider Teampartner nachlässt, schleichen sich Unaufmerksamkeiten ein. Beim Hindernislauf äußert sich das darin, dass die Hunde Geräte auslassen. So auch Berit und Isa. Doch wenn alle anderen Disziplinen so gut gelaufen sind, kann man sich so einen Fehler im Gesamtergebnis leisten. Karola erreichte mit Berit ihre zweite Qualifikation im Vierkampf 1. Damit kann sie mit ihrem nächsten Start in die nächsthöhere Leistungsklasse, dem Vierkampf 2, aufsteigen.
Für Melanie und Isa waren es sowohl der erste Start bei einem Vierkampf überhaupt und zusätzlich gleich die erste von zwei geforderten Qualifikationen für den Aufstieg.
Herzlichen Glückwunsch den beiden!

Metzingen 01

Metzingen 02

 

Es geht endlich weiter ….Kreisgruppenprüfung beim VdH Tailfingen (09/2020)

Nachdem dieses Jahr coronabedingt bis in den Spätsommer keine Hundesportveranstaltungen stattfinden konnten, hat sich nun der VdH Tailfingen bereit erklärt, eine Kreisgruppenprüfung der KG 11 unter den geltenden Hygienebedingungen durchzuführen. Über 30 Hundeführer reisten mit ihren Hunden am frühen Sonntagmorgen, dem 13. September auf die Alb, um für die kommende Saison Punkte und Qualifikationen zu sammeln. Leistungsrichter Tobias Gohla und Leistungsrichteranwärter Tobias Klingler richteten die Disziplinen Geländelauf, Dreikampf und CSC (Combinations – Speed – Cup).
Der HSV-Aichtal war mit 8 Startern sehr gut vertreten. Im Dreikampf gingen Karola Maier mit Berit, Marie Freudenberg mit Isa und Josefine Kirmis mit James an den Start. Das erfahrene Team Karola Maier und ihre Appenzeller Sennenhündin liefen die sportlichen Disziplinen in gewohnter zuverlässiger Manier. Im verflixten letzten Lauf handelte sich Berit die einzigen 4 Fehlerpunkte ein. Karola und Berit erreichten damit einen hochverdienten 2. Platz.
Der erste Start überhaupt bei einem Hundesportwettkampf war es für unsere Marie Freudenberg. Das war der 9-Jährigen mit ihrer Airedale-Hündin überhaupt nicht anzumerken. Der Sportwart der KG 11, Ernst Häring, kommentierte per Mikrofon alle 5 Läufe von Marie mit den Worten „das war ein sehr schöner Lauf“. Übersetzt bedeutet das im THS, dass Hund und Hundeführer harmonisch aufeinander eingespielt sind. Dabei sind keine lauten Kommandos nötig, der Hundeführer zeigt seinem Hund auch durch Körpersprache an, was er von ihm möchte. Diesem sehr jungen und harmonischen Team gelang deshalb ebenfalls ein fast fehlerfreier Wettkampf und schließlich ein 2. Platz.
Josefine Kirmis mit ihrem Corgi-Rüden James konnte bei einigen Läufen zeigen, dass die Kommunikation zwischen ihr und ihrem Hund sich deutlich verbessert hat. Vor allem an den Hürden konnte die Hundeführerin ihr Sprintvermögen zeigen. Wieder im verflixten letzten Lauf gestattete sich der eigenwillige kleine Rüde leider eine „Flitzerunde“. Die Gesamtplatzierung ergab nach der Altersklasseneinteilung auch bei diesem Team Platz 2.
In der Mannschaftsdisziplin CSC starteten in der 1. Gruppe Kaija Lemberger mit Sky, Merle Göthling mit Emma und Tim Braun mit Reika. Für Kaija, die erst vor Kurzem ihre Vorprüfung absolviert hat, war es ebenfalls der erste Start bei einem Wettkampf. Merle mit Beaglehündin Emma hatte diese wie in gewohnter Weise gut im Griff und lief ihre Sektion sehr sicher. Tim mit seiner Mischlingshündin Reika brachte die Zuschauer durch seine Laufgeschwindigkeit zum Staunen. Die sprintstarken Hundeführer dieser Mannschaft erliefen sich gute Zeiten. Leider schlich sich ein kleiner Fehler ein, der mit 4 Strafsekunden quittiert wurde und damit eine swhv – Quali um ein Zehntel der Zeit verpasst wurde. Die Gesamtwertung ergab trotzdem Platz 2.
Für die zweite Mannschaft vom HSV-Aichtal starteten nochmals Karola Maier mit Berit, Magdalene Emendörfer mit Paula und Melanie Freudenberg mit Isa. Auch in dieser Mannschaft war ein Turnierneuling, Melanie, die ebenfalls wie ihre Tochter Marie und Vereinskameradin Kaija, ihren Einstieg mit Bravour meisterte. Bei dieser Disziplin, bei der es um Sekunden geht, schlichen sich leider ebenfalls kleine Fehler ein, die als Strafsekunden dazugerechnet wurden. Die Gesamtplatzierung ergab Platz 3.

Da im Herbst noch weitere Turniere anstehen, können wir auf die nächsten Platzierungen und Qualifikationen gespannt sein.

THS09 2020 w

 

Hundefreunde blicken auf Erfolgsjahr zurück (03/2019)

Mehr Vorstandsmitglieder und Übungsleiter beim HSV Aichtal

In der Ausbildung und bei Meisterschaften im Hundesport konnte in der Hauptversammlung des Hundesportvereins Aichtal Oberensingen und Umgebung von einem erfolgreichen Jahr in den einzelnen Sparten berichtet werden. Vorsitzender Reiner Lang freute sich deshalb über den zahlreichen Besuch dieses 269 Mitglieder starken Vereins, der seit dem vergangenen Jahr nun mit vier Vorstandsmitgliedern und auch weiteren Übungsleitern aufwarten kann.

Sein besonderer Dank galt allen Funktionsträgern und Übungsleitern, die sich jeden Sonntag und bei jedem Wetter für diese Arbeit zur Verfügung stellten, so auch den Schutzdiensthelfern Jürgen Armbruster und Heinrich Jehle. Zu Ehren der verstorbenen Mitglieder Gottlob Kemmner und Richard Ruoff erhoben sich die im Vereinsheim in der Hinteren Bachhalde Versammelten.

Allein das Kursangebot mit Welpenschule, Junghundekurs und Fortgeschrittenenkursen sei zwar von 78 auf 51 Teilnehmer zurückgegangen, aber angesichts der Platz- und Personalverhältnisse tue dies derzeit der Ausbildung sogar gut, wie dies auch der Übungsleiter Basis, Ernst Okolisan, vermerkte.

Klaus Fischer übernimmt spontan die Welpenkurse

Leider stünden für die am stärksten nachgefragten Welpenkurse die Kursleiter Roland Klenner und Conny Jung aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung. Vorsitzender Lang dankte ihnen und vermerkte: „Sie haben die Welpenschule über Jahre hinweg mit Herzblut und Freude geführt.“ Im Rahmen einer kommissarischen Amtsübernahme hat sich Klaus Fischer bereit erklärt, diese Aufgabe spontan zu übernehmen.

Bei der Abwicklung der Regularien gab es einen umfassenden Überblick über die Aktivitäten des Vereins der Hundesportfreunde. Schriftführerin Magdalene Emendörfer berichtete über 13 Veranstaltungen im Jahr 2018 und nannte im Ausblick auf 2019 gleich 17 weitere Termine.

Vorstandsmitglied Christina Köhler, verantwortlich für Finanzen und Kasse, konnte auch dank zahlreicher Geldspenden von einem Kassenüberschuss berichten. Das Vorstandsmitglied für sportliche Leitung Oliver Frank erwähnte das rege Interesse an den Kursen und berichtete von ihrer zahlenmäßigen Zusammensetzung. So seien die Welpen der Anzahl nach die Nummer eins im Verein.

Recht ausführlich ging dann Oliver Frank auf die Prüfungen und Wettkämpfe auf eigenem Platz wie auch auf auswärtigem Gelände ein und lobte den Einsatz der Hundeführer des HSV Aichtal, die oft auch in ihren rassespezifischen Verbänden im Einsatz waren und ausgestellt haben. Übungsleiterin Turnierhundesport Natalie Meinl konnte von einer regen Teilnahme und von ersten Plätzen berichten, die das HSV-Team aus Oberensingen bei Turnieren und Kreismeisterschaften belegte und sich für die Deutschen Meisterschaften in Baumholder qualifizierte. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Stefanie Burzitzky, Sigrid Bucher, Erika Schraitle und Jörg Balbach geehrt.

 

Zwei Paulas beim VDH Tailfingen (10/2018)

Am Sonntag, 23. September fand beim VDH Tailfingen die Herbstprüfung in den Disziplinen Geländelauf, Drei- und Vierkampf sowie dem Hindernislauf statt. Bei stürmischem Herbstwetter fanden sich – klein aber fein- 14 Teilnehmer beim dortigen „Hundshäusle“ ein.
Der HSV-Aichtal war durch Magdalene Emendörfer mit Mischlingshündin Paula und dem Fanclub Silke Pillmayer und Tochter Lia sowie ihrer Dobermannhündin, ebenfalls namens Paula, vertreten.
Das rauhe Albklima kam der Mischlingshündin mit Berner Sennenhundanteil zugute. Endlich nicht mehr geplagt von den heißen Temperaturen des Sommers, lief das Team im Vierkampf eine passable Unterordnung. Leistungsrichter Klaus Mayer leitete seine Beurteilung mit den Worten „ Das war insgesamt eine sehr schöne Unterordnung“ ein. Außer einem Linkswinkel, der nicht ganz korrekt ausgeführt war und der technischen Übung „Steh“, bei der Paula das Kommano drei Schritte zu spät annahm, hatte er nichts auszusetzen. Die Vorstellung wurde mit 58 von möglichen 60 Punkten belohnt. Bei den sportlichen Disziplinen zeigte sich Paula wieder einmal sehr zuverlässig und so gelangen der Hürden-, Slalom- und Hindernislauf ohne Fehler. Insgesamt erreichten Magda und Paula eine Punktzahl von 270 und Platz 1.
Silke mit Lia und ihrer Dobermannhündin Paula boten nicht nur eine Unterstützung für ihre Vereinskollegin, sondern nutzen nach dem Wettkampf die Gunst der Stunde, um die Hindernisse auf einem fremden Platz auszuprobieren.

 

HSV-Aichtal entsendet Team zur Deutschen Meisterschaft (09/2018)

Vom 31.08. bis 2.09. fanden im Brühlstadion in Baumholder (Rheinland-Pfalz) die Deutschen Meisterschaften und Deutschen Jugendmeisterschaften im Turnierhundesport statt. Der HSV-Aichtal und somit der südwestdeutsche Hundesportverband (swhv) wurde von Magdalene Emendörfer mit ihrer Mischlingshündin Paula vertreten. Qualifiziert hat sich dieses Team bei den südwestdeutschen Hundesportmeisterschaften Anfang Juli beim VdH Bühlertal.
Insgesamt 8 Leistungsrichter aus den verschiedenen Verbänden (BLV, DSV, HSVRM, SGSV und swhv) waren damit beschäftigt, die Disziplinen Geländelauf, Vierkampf und CSC zu richten. Für den swhv richteten Ralf König und Mario Schweichler.
Das Team vom HSV-Aichtal begann die Prüfung mit der Unterordnung, eine Disziplin des Vierkampfs. Dass sich die Nervosität des Hundeführers bei einer solchen Veranstaltung nicht ausblenden lässt, ist nachvollziehbar. Und auch ein sensibler Teampartner, der Hund, spürt die Unsicherheit. Dazu kamen äußere Einflüsse wie flatterndes Absperrband und eine großen Zuschauermenge, welche die Unterordnung erschwerten. Somit hinkte die Mischlingshündin bei den verschiedenen Aufgaben eher hinterher und führte die technischen Übungen nicht so korrekt aus, wie es die Richtlinien bei einer solchen Meisterschaft vorsehen. Deshalb erreichten Magda und Paula lediglich eine Punktzahl von 43. Am nächsten Tag waren dann die sportlichen Disziplinen Hürden-, Slalom- und Hindernislauf angesetzt. Hierbei zeigte sich das Team eingespielt und absolvierte alle Läufe fehlerlos. Eine vordere Platzierung konnte jedoch nicht mehr erreicht werden. Trotzdem freuten sich die beiden über eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft und die Erfahrung, die sie mit nach Hause nehmen durften.

 

Drei Kreismeister kommen aus dem Aichtal (05/2018)

Am Sonntag, 22. April wurde die diesjährige Kreismeisterschaft der KG 11 im Vierkampf beim HSV-Aichtal ausgetragen. Bei der Prüfungsleitung, dem THS-Obmann der KG 11, Ernst Häring und seinem Stellvertreter Armin Mayer (VdH Metzingen) meldeten sich im Vorfeld rund 30 Teilnehmer an. Bei sommerlichen Temperaturen und idealen Bodenverhältnissen stand einem erfolgreichen Wettkampf nichts mehr entgegen. Leistungsrichter Norbert Zizmann richtete zuerst die Disziplin Unterordnung. Vom HSV-Aichtal unterzogen sich dieser Prüfung Enni-Mae Reinhardt mit Amy, Karola Maier mit Berit und Magdalene Emendörfer mit Paula.
Enni-Mae und Amy liefen anfangs eine sehr schöne Unterordnung. Die Hündin folgte sehr freudig und korrekt ihrer Hundeführerin , genau so wie es die Prüfungsordnung vorsieht. Auch Enni-Mae machte einen geübten und souveränen Eindruck. Leider setzte die Labradorhündin nicht so zuverlässig wie gewohnt die technischen Übungen um und so wurden einige Punkte abgezogen.
Karola erfüllte die Aufgaben der Unterordnung in der Leistungsstufe Vierkampf 1 mit Berit ebenfalls ziemlich sicher. Die Appenzeller Hündin setzte auch die technischen Übungen alle um. Nur kleine Schönheitsfehler hatte Norbert Zizmann zu bemängeln und so konnte sich Karola über 51 Punkte freuen.
Auch Magda konnte sich über ihre zuverlässige Mischlingshündin Paula freuen, die ebenfalls alle technischen Übungen fehlerfrei absolvierte, lediglich Kleinigkeiten entgingen dem Leistungsrichter nicht. Mit 56 Punkten verließen die beiden den Platz.
In den sportlichen Disziplinen Hürden-, Slalom- und Hindernislauf erlief sich dieses eingespielte Paar ihre persönlichen Bestzeiten. Am Ende ergab das mit 270 Punkten Platz 1.

Auch Enni-Mae konnte ihre Tempo im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern. Leider handelte sich das Team ein paar Fehlerpunkte ein, da Amy trotz deutlicher Kommandos ihrer Hundeführerin manchmal ihre eigenen Wege ging. Trotzdem gelang beiden ebenfalls ein 1. Platz in der Jüngstenklasse.

Karola gelang es, ihre Berit fast fehlerfrei durch die sportlichen Disziplinen zu dirigieren. Dafür wurde auch sie mit dem 1. Platz in ihrer Altersklasse belohnt.

3 Teilnehmer und 3 erste Plätze, das kann sich sehen lassen!

 

Erster Aichtaler Speed-Cup (05/2018)

Am Samstag, 21. April fand zum ersten Mal der Aichtaler Speed-Cup auf dem Gelände des HSV-Aichtal in der hinteren Bachhalde statt. Dabei war die Aufgabe der Hundeführer und deren Hunde, in den Disziplinen CSC und Shorty möglichst schnell verschiedene Hindernisbahnen zu überwinden. Beim CSC konnte die eine oder andere Qualifikation für die südwestdeutsche Meisterschaft erlaufen werden, die dieses Jahr Anfang Juli beim VdH Bühlertal in Obersontheim ausgetragen wird.

Leistungsrichter Norbert Zizmann richtete insgesamt 12 CSC und 15 Shorty-Mannschaften. Dabei waren hauptsächlich nicht nur Vereine der Kreisgruppe 11 vertreten, wie Metzingen und Nürtingen. Vielmehr zog der Speed-Cup auch einige Vereine aus anderen Kreisgruppen an, wie den VdH Lorch, Winnenden, Weilimdorf; Gerlingen und Welzheim.

Leider konnte der HSV-Aichtal aufgrund von Verletzungen und Unpässlichkeiten der Hundeführer keine komplette CSC-Mannschaft stellen, und so sprang der VdH Nürtingen mit Teresa Freitag und ihrer Hündin Laila ein, sodass eine Startergemeinschaft gebildet werden konnte. Die beiden Teilnehmerinnen des HSV-Aichtal, Enni-Mae Reinhardt mit Amy und Karola Maier mit Berit erreichten in dieser Kombination Platz 7.

Im Gegensatz zum CSC konnte der HSV-Aichtal beim Shorty gleich drei Mannschaften stellen, da bei dieser Disziplin auch der THS-Nachwuchs teilnehmen darf, d.h. für diese Disziplin gilt die Voraussetzung, dass eine Begleithundeprüfung zuvor abgelegt werden muss, noch nicht.

Unsere erfahrenen Hundeführerinnen Enni-Mae und Karola meisterten die kurze Hindernisbahn souverän und sicher. Unsere „Neulinge“, Silke Pillmayer mit ihrer Paula, Mia Großmann mit Luna, Sandra und Paul Strogies mit Black Flash und Paula, mussten mehr oder weniger erfahren, dass bei einem Wettkampf eine andere Atmosphäre herrscht als im Training und die Hunde eben deshalb nicht in gewohnter Weise reagieren.

In der Altersklasse der Jugendlichen erreichten das Team Enni-Mae und Mia den 3. Platz. Silke und Karola starteten in der Erwachsenenkategorie und belegten Platz 8. Unsere Familienmannschaft mit Sandra und unserem jüngsten Teilnehmer Paul kam auf Platz 10.

 

HSV Aichtal mit bewährter Mannschaft (03/2018)

Beim eigenen Vereinsgelände kräftig zugelegt – 78 Teilnehmer mit ihren Hunden ausgebildet

NT-OBERENSINGEN (st). Eine stolze Bilanz konnte der Hundesportverein Aichtal Oberensingen und Umgebung in der Hauptversammlung vorlegen. Allein 78 Teilnehmer konnten mit ihren Hunden in den verschiedensten Sparten im letzten Jahr ausgebildet werden. Dazu gesellten sich Erfolge für die Aichtaler bei Prüfungen, Pokalkämpfen, Kreis- und Verbandsmeisterschaften innerhalb des Südwestdeutschen Hundesportverbands (SWHV). Als richtungsweisend zeigt sich auch die Tatsache, dass sich in dem 277 Mitglieder starken Verein die Führungsmannschaft fast komplett für die nächsten Jahre wieder zur Verfügung stellte.

Außerdem war es gelungen, beim vereinseigenen Gelände kräftig zuzulegen, indem der untere Übungsplatz nach längeren Verhandlungen hinzugekauft werden konnte. Dies veranlasste auch den Ehrenvorsitzenden Emil Bauknecht zu der Feststellung, er kenne in weiter Umgebung keinen Hundesportverein, der ein Gelände von 2,5 Hektar sein eigen nennen könne, das Geld sei gut angelegt.

Vorsitzender Reiner Lang hatte im Vereinsheim in der Hinteren Bachhalde Mitglieder und Gäste begrüßt und bedankte sich nicht nur bei seinen Vorstandskollegen und bei Monika Bauknecht als Leiterin der Geschäftsstelle, der Kassenverwalterin Christina Köhler, Gudrun Gutekunst für Buchhaltung, dem Team für die Bewirtschaftung, dem gesamten Vereinsausschuss und besonders den Übungsleitern und Helfern auch bei Veranstaltungen und beim Arbeitsdienst.

Nicht vergessen wurde beim Danksagen auch Haus- und Platzverwalter Herbert Stoll, der meist im Verborgenen arbeitet und die große und gut gepflegte Anlage so hervorragend in Schuss halte. Als Formalie wurde die Vereinssatzung auf den aktuellen Stand gebracht. Die Mitgliederstatistik verzeichnet 14 Neueintritte, 23 Austritte und einen Sterbefall, die Versammlung erhob sich zum Gedenken an Rolf Schietinger.

Die Kassenlage beleuchtete Christina Köhler. Das Jahr 2017 war nach ihren Worten geprägt durch relativ hohe Ausgaben, so schlug der Kauf des zweiten Übungsplatzes mit knapp 10 000 Euro zu Buche. Dazu kamen Grunderwerbsteuer und Notarkosten. Einer der installierten Gasöfen musste ersetzt werden, der schon älteren Datums war und für den es keine Ersatzteile mehr gab. Die weiteren Kurs- und Spartenleiter erstatteten ausführliche Berichte über ihre Tätigkeiten. Zahlenmäßig stark vertreten war die Teilnahme an der wichtigen Basisausbildung, das Angebot wurde wieder mit 78 Teilnehmern rege angenommen. Erfahrene und engagierte Hundeführer trugen dazu bei, dass der Welpenkurs mit 41 Teilnehmern, der Junghundekurs mit 26 Teilnehmern und der Fortgeschrittenenkurs mit elf verkauften Zehnerkarten belegt werden konnte. Für die Begleithundegruppe zeichnete Uli Armbruster verantwortlich, für die Jugendgruppe sprach Daniela Körner, die den Spaß mit Hund und Halter in den Vordergrund stellte.

Die Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse: Vorstandssprecher Reiner Lang, Vorstand Mitgliederverwaltung und Geschäftsstelle Monika Bauknecht, Vorstand Finanzen und Kassenverwaltung Christina Köhler, Vorstand sportliche Leitung Oliver Frank, Schriftführerin Magdalene Emendörfer, Jugendleiterin Daniela Körner, Platzwart und Hausverwalter Horst Hackenberg, Übungsleiter Internationale Prüfungsordnung Oliver Frank, Übungsleiter Basis Ernst Okolisan, Übungsleiterin Turnierhundesport Natalie Meinl, Stellvertreter Übungsleiter Turnierhundesport Tim Braun. Im Allgemeinen Vereinsausschuss sind Dieter Haussmann, Kaija Zeller, Cornelia Jung und Gudrun Gutekunst.

 

Hundeprüfung des HSV Aichtal (12/2017)

Verbands- und Vereinsmeisterschaft: Mitglieder schnitten gut ab

NT-OBERENSINGEN (st). Im Verlauf des Monats Dezember fanden beim Hundesportverein Aichtal-Oberensingen und Umgebung verschiedene Prüfungen der Vierbeiner auf Vereins- und Verbandsebene statt, wobei auch die jeweiligen Vereinsmeister ermittelt wurden. Geprüft wurde auch nach den Regeln der internationalen Prüfungsordnung im Schutzhundesport.

 Die zweitägige Verbandsmeisterschaft für Fährtenhunde des Südwestdeutschen Hundesportverbands (FH 2) fand beim Verein der Hundefreunde in Bühlertal statt. Insgesamt 20 Teams mit Hunden verschiedenster Rassen wie Malinois, Deutscher Schäferhund, Hovawart, Riesenschnauzer, Jack-Russell-Terrier, Golden Retriever, Entlebucher Sennenhund und Labrador hatten sich für diese Spitzenveranstaltung im Fährtenhundesport auf südwestdeutscher Ebene qualifiziert. Für den HSV Aichtal-Oberensingen ging Oliver Frank mit seinem Icon vom Zauberschlösschen an den Start und erreichte den elften Platz.

Im Schutzhundesport auf dem Gelände des HSV Aichtal in der Hinteren Bachhalde und der Umgebung mit Leistungsrichter Wolfgang Grundler aus Weissach im Tal und der Prüfungsleitung durch Monika Bauknecht konnte der Oberensinger Vereinsvorsitzende Reiner Lang Maren Vogel zur Vereinsmeisterschaft mit dem besten Fährtenhund gratulieren und den Pokal überreichen. Für den besten Begleithund durfte Kaja Gramminger eine Auszeichnung und einen Pokal in Empfang nehmen.

Bestanden hatten die Begleithundeprüfung aus Unterordnung und Verkehrsteil auch Kaja Gramminger mit Django und Sirka Jekel mit Nanuk. Die Fährtenhundprüfung (FH 2) für Gebrauchshunde, bestehend aus Fährtenarbeit mit 1800 Schritten, absolvierten Maren Vogel mit Naiki von der Lobdeburg mit der Note „vorzüglich“ und 96 Punkten sowie mit der Note „sehr gut“ und 92 von 100 Punkten Oliver Frank mit Icon vom Zauberschlösschen. Die Fährtenhundprüfung 1 (FH 1) für Gebrauchshunde legte bei einer Fährtenarbeit von 1200 Schritten Heide Kettenbach mit Frike von Kalsinus mit einem Ergebnis von 85 Punkten und der Note „gut“ ab.

Detaillierte Prüfungsteile aus den Bereichen Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst, zusammengefasst in der Internationalen Gebrauchshundprüfung (IPO 2) als der bisherigen Königsklasse, daran wagte sich Jürgen Armbruster mit seiner Cassiopeia von der Lobdeburg und war mit 268 Punkten (95, 85 und 88) und der Note „gut“ erfolgreich.

 

Der Hund Gismo gibt gutes Bild ab (10/2017)

Zwei HSV-Teams bei der Fährtenhunde-Kreismeisterschaft

Auf die Alb zog es die Teilnehmer an der Kreismeisterschaft der Fährtenhunde der Kreisgruppe 11 des südwestdeutschen Hundesportverbands, an der auch zwei Hundeteams des Hundesportvereins Aichtal Oberensingen und Umgebung teilnahmen. Vom Verein der Hundesportler Eningen/Achalm wurde zur Königsklasse FH 2 eingeladen, und dazu hatten sich von den Aichtalern gleich zwei Teams mit Oliver Frank und seinem Hund Icon und Natalie Meinl mit Gismo qualifiziert und stellten sich dem Leistungsrichter Peter Reinhard.

Bei sehr gutem Wetter war für die Ausrichtung gepflügtes Feld in den Hängen auf der Alb ausgewählt worden. Gismo hatte als zweiter Starter ein sehr gutes Bild abgegeben und konstant die vorgegebenen 1800 Schritte und sieben Winkel gesucht, dabei auch alle sieben Gegenstände verwiesen. Letztlich kamen 88 Punkte zusammen mit der Note gut und dem erreichten Platz 3. Ganz knapp den ersten Platz verfehlt und damit die Beurteilung vorzüglich hatte das Team Icon als letzter Starter. Zwei Fehler am Ende der Fährte führten dazu, dass mit 94 Punkten und der Note sehr gut ein beachtlicher zweiter Platz belegt wurde.

Bemerkenswert war, dass auf den ersten Platz mit 96 Punkten und vorzüglich der mit 80 Jahren älteste Starter der Kreismeisterschaften, Horst Renz mit seinem Hund Vlocke von der Eselsburg vom Tübinger Hundesportverein kam.

 

Verbandsmeisterschaften IPO/FH beim VdH Bühlertal (10/2017)

Am 14. und 15.10 fand die Verbandsmeisterschaften IPO/FH beim VdH Bühlertal statt. Hierfür hatte sich unser Vereinsmitglied Oliver Frank mit seinem jungen Schäferhund Icon qualifiziert.

Bei für diese Jahreszeit sehr hohen Temperaturen und trockenem Wetter mit Sonnenschein, hatte Oliver Frank Pech und hatte es beiden Tagen mit schwerem Fährtengelände zu tun.  

So konnte das Team am Samstag noch eine hohe gute Leistung (88 Punkte) zeigen. Am Sonntag musste dann Oliver Frank erkennen, dass die Fährtenarbeit am Samstag seinem Icon sehr viel Kraft gekostet hatte.  Somit konnte das Team Ihre normale Leistung nicht abrufen und die Prüfung leider nicht bestehen.

Da sich bei Icon um einem jungen Hunde handelt, werden wir sicher noch einige erfolgreiche Prüfungen von Beiden sehen. 

 

Prüfungsmarathon (10/2017)

NT-OBERENSINGEN (st). Die Vereinsmeisterschaften im Schutzhundesport beim HSV Aichtal Oberensingen und Umgebung auf dem Übungsgelände in der Hinteren Bachhalde hatten eine ganze Reihe von speziellen Prüfungen zur Folge, die von Leistungsrichter Jörg Jäckle aus Niedereschach abgenommen wurden. Die Fährtenleger und Helfer im Schutzdienst unter der Prüfungsleitung von Frank Binder hatten ein volles Programm zu bewältigen, bevor der Vorsitzende des HSV Aichtal, Reiner Lang, die Ergebnisse bekannt gab und die Siegerehrung vornahm. Einen Pokal als Vereinsmeister konnte dabei Maren Vogel in Empfang nehmen, die auch die beste Fährtenarbeit an diesem Prüfungstag mit ihrem Schäferhund unter Beweis stellte.

Vor den Prüfungen auf dem Platz und im Gelände stand der schriftliche Teil des Sachkundenachweises. Kaja Gramminger, Sirka Jekel und Sigrid Raiser bestanden diesen Part. Im Gelände holte bei der Fährtenhundprüfung 1 (FH 1) für Gebrauchshunde Heide Kettenbach mit Frike von Kalsinus 90 Punkte und die Note sehr gut. Zu absolvieren waren bei der Fährtenarbeit 1200 Schritte. In der Leistungsklasse FH 2 hatte Maren Vogel bei 1800 Schritten im Gelände mit ihrem Naiki von der Lobdeburg 93 Punkte erzielt und wurde ebenfalls mit sehr gut bewertet. Die einzelnen Prüfungen im weiteren Verlauf wie Fährtenhundprüfung 2 (FH 2), Fährtenprüfung für Gebrauchshunde 3 (FPr 3) und Internationale Gebrauchshundeprüfung (IPO 3) mit Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst waren auch mit auswärtigen Teilnehmern besetzt, die von gut bis vorzüglich abschlossen.

 

Und wieder goldenes Oktoberwetter beim Metzinger Herbstturnier (10/2017)

Anders als gut eine Woche zuvor beim VdH Rottenburg, zeigte sich das Wetter beim Herbstturnier des VdH Metzingen am 15. Oktober von seiner allerbesten Seite.

Insgesamt 40 Teilnehmer konnten sich bei sommerlichen Temperaturen und den schönen Metzinger Platzverhältnissen  im Vierkampf 1, 2 und 3 messen. Vom HSV-Aichtal waren es dieses Mal Enni-Mae Reinhard mit Amy, Natalie Meinl mit Gismo , Karola Maier mit Berit , Magdalene Emendörfer mit Paula und Tim Braun mit Reika. Die Leistungsrichter Norbert Zizmann und Werner Seifert verschenkten trotz toller Stimmung und goldenem Oktoberwetter keine Punkte. Golden war jedoch nicht nur das Wetter, sondern auch die Leistung der jüngsten Teilnehmerin des HSV-Aichtal, Enni-Mae Reinhard mit ihrer Labradorhündin Amy. Bei der Unterordnung konnten die Zuschauer eine sichere Vorstellung der Hundeführerin und eine freudig mitlaufende Amy beobachten, die technisch alle Anforderungen erfüllte. Lediglich der Vorsitz und eine korrektere Fußposition wurden vom Leistungsrichter Werner Seifert bemängelt. Am Ende konnte Enni-Mae den Unterordnungsring  mit stolzen 51 Punkten verlassen. Im Sport zeigte sie sich ebenso sehr souverän und durchlief fehlerlos alle Disziplinen  mit ihrer Hündin, was  letztendlich zu  einem wohlverdienten ersten Platz in ihrer Altersgruppe führte. Außerdem erlief sie sich damit eine Qualifikation für die nächsthöhere Leistungsklasse, den Vierkampf 2.

Bei Natalie, Karola und Tim liefen die Unterordnungen leider nicht ganz in gewohnter Manier, vergleichbar mit dem Training auf heimischem Gelände. Bei allen Dreien übertrug sich die Nervosität des Hundeführers auf den Hund, der die geforderten Aufgaben deshalb nicht korrekt oder gar nicht ausführte. Erschwerend kommt bei einem Wettkampf eine große Ablenkung für die Hunde in Form fremder Gerüche hinzu. Doch gerade aus solchen Situationen, wie sie auf dem heimischen Trainingsplatz nicht vorkommen, werden die Schwachstellen ersichtlich und können nun zur Aufarbeitung mit in die anstehende Winterpause genommen werden.

Paula zeigte in diesem Wettkampf, wie auch schon die ganze diesjährige Turniersaison, eine relativ konstante Unterordnung mit kleinen Schönheitsfehlern und wurde dieses Mal mit 55 Punkten belohnt.

Im sportlichen Bereich erreichten Tim und Reika wieder einmal hervorragende Laufzeiten, sodass so manch ein Zuschauer an der Funktionsfähigkeit der Zeitmessanlage zweifelte.

Karola hatte ihre Berit jederzeit und verlässlich unter Kontrolle und durchlief den Hürden- und Slalomlauf fehlerlos.

Magda und Paula liefen die sportlichen Disziplinen ebenso fehlerfrei.

Natalie wendete bei ihrem Gismo neue Tipps und Tricks an um ihn im Parcours etwas zu bändigen und konnte insgesamt dabei  kleine Erfolge verzeichnen.

Schließlich freuten sich alle Teilnehmer des HSV-Aichtal nicht nur über ihre Platzierungen (Platz1,3,5,6 und7), sondern auch über einen gut organisierten Wettkampftag, das herrliche Wetter und den Spaß, den die Hundeführer (und die Hunde!) miteinander bei solch einer Gelegenheit haben. 

 

 

Platztest beim VdH Rottenburg (10/2017)

Regelrecht einem Härtetest wurde das Vereinsgelände beim VdH Rottenburg am 3. Oktober unterzogen. Kurz vor Prüfungsbeginn, um 8.30 Uhr goss es noch wie aus Kübeln, sodass eigentlich keiner so recht wusste, ob die geplanten Prüfungen an diesem Tag durchführbar waren. So manch einer reiste erst gar nicht an, sondern sagte gleich ab.

Doch pünktlich zur Begrüßungsrede der Prüfungsleiterin Silke Böckle ließ der Regen nach und so konnten die Prüfungen beginnen. Gestartet wurden in den Disziplinen Geländelauf, Drei- und Vierkampf. Die Anmeldezahl betrug etwas über 40 Teilnehmer.

Gerichtet wurden die Prüfungen von den Leistungsrichtern Cindy Augenstein und Mario Schweichler. Der HSV-Aichtal wurde durch Natalie Meinl mit Gismo und Magdalene Emendörfer mit Paula vertreten. Der zwar nachlassende Regen von oben, aber der nasse Boden von unten erleichterten die Unterordnungen auch nicht gerade. So hatte Natalie mit Gismo einfach Pech, dass  sich ihr Hund am nassen Fell bei der Platzübung störte. Gismo stand auf und schüttelte sich, damit waren für diese Übung leider viele Punkte verloren. Dazu kamen unsaubere Laufwege und am Schluss blieb noch eine Punktzahl von 42.

Bei Magda und Paula liefen die technischen Übungen sehr gut, anfangs hinkte jedoch die Hündin weniger motiviert hinterher, sodass die Kehrtwendungen und Winkel unsauber wurden. Für die gesamte Unterordnung erhielt das Team 54 Punkte.

Mit Beginn der sportlichen Disziplinen kam die Sonne zum Vorschein und der Platz präsentierte sich in einem hervorragenden Zustand, von nassem, rutschigem Boden keine Spur. So konnten die Teilnehmer volles Tempo laufen, was unbedingt notwendig ist, wenn man einen Aufstieg oder eine Qualifikation für kommende Wettkämpfe  erreichen möchte.

Beim Hürdenlauf musste Natalie ihren stürmischen Gismo immer wieder zurückrufen, um keine Fehlerpunkte zu kassieren, das kostete wertvolle Sekunden. Im Slalom ließ er zwei Tore aus, das 8 Fehlerpunkte und damit zusätzliche Sekunden zählte. Beim Hindernislauf konnte Gismo seinem Temperament freien Lauf lassen und so kamen beide fehlerfrei durchs Ziel.

Magda und Paula zeigten, dass sich auch bei einem zuverlässigen Hund Fehler einschleichen können, wenn sich der Hundeführer nicht jeden Augenblick des Parcours voll konzentriert. Im Slalom passte Magda einen Bruchteil einer Sekunde nicht auf und achtete nur auf den Laufweg, aber nicht auf ihre Hündin, und schon ließ diese ein Tor aus. Das kostete 4 Fehlerpunkte und damit zusätzliche Sekunden. Danach waren beide aufgewacht und durchliefen die anderen Disziplinen fehlerfrei. Magda und Paula erreichten den 1. Platz, Natalie und Gismo den 3. Platz.

 

Klein aber fein ! (08/2017)

Am Wochenende des 22. und 23. Juli fanden beim VdH Nürtingen gleich zwei Veranstaltungen statt  - der Citan Läufer-Cup und der Mannschaftspokalkampf.

Beides wurde vom Leistungsrichter Mario Schweichler gerichtet. Beim Citan Läufer –Cup wurden die Disziplinen Dreikampf, Hindernislauf, CSC, Shorty und K.O Cup angeboten. Dabei starteten Hundesportler aus Metzingen, Rottenburg, Stuttgart, Winnenden und natürlich vom gastgebenden Verein, aus Nürtingen. Vom HSV-Aichtal wurde eine sehr kleine, aber feine Delegation entsandt – Karola Maier mit ihrer Appenzeller Sennenhündin Berit. Beide haben erst in diesem Frühjahr ihre Begleithundeprüfung absolviert und trainieren deshalb noch gar nicht lange im Turnierhundesport des HSV-Aichtal. Deshalb war es für beide der allererste Start an einem Wettkampf. Wie der Name Turnierhundesport schon sagt, handelt es sich um eine sportliche Disziplin für Hund und Hundeführer. Doch was nützt einem Schnelligkeit, wenn die Beziehung von Hund und Hundeführer nicht passt? Genau diese stimmige Beziehung war bei Karola und ihrem Hund zu sehen.

Zu jeder Zeit des Wettkampfs war ein eingespieltes Team zu beobachten, wobei Karola ihre Hündin problemlos mit kleinsten Kommandos dirigierte. So konnten beide den Dreikampf fast fehlerlos beenden, lediglich die Schrägwand hat Berit bei der Hindernisbahn ausgelassen und sich damit 4 Fehlerpunkte eingehandelt. Insgesamt erreichten Karola und Berit Platz 5. Mit dem Ergebnis können sie mehr als zufrieden sein.

Am folgenden Tag, am Sonntag, wurde der Mannschaftspokal ausgetragen. Dafür starten jeweils vier Teilnehmer eines Vereins gemeinsam im Vierkampf 1. Jeder absolviert eine andere Disziplin und das Ergebnis wird als Mannschaftsleistung addiert. Ein Teilnehmer darf insgesamt zwei Mal, d. h für zwei Mannschaften starten, jedoch nicht in derselben Disziplin. Für den HSV-Aichtal gingen ebenso zwei kleine, aber feine Mannschaften an den Start. Die eine Mannschaft setzte sich zusammen aus Conny Jung mit Erik, Kathleen Klein mit Berit, Tim Braun mit Reika und Magdalene Emendörfer mit Paula. Die zweite Mannschaft bestand aus Oliver Frank mir Icon, Kathleen Klein mit Berit, Tim Braun mit Reika und Magdalene Emendörfer mit Paula.

Die gefürchtetste und schwierigste Disziplin, die Unterordnung, wurden von Conny mit Erik und Oliver mit Icon durchgeführt. Beide Teams verfügen über Turniererfahrung und laufen zuverlässig nahezu perfekte Unterordnungen. So zeigten beide mit 50 und 55 Punkten eine schöne Vorstellung.

Tim und Magda, die ebenfalls schon über einige Wettkampferfahrung verfügen, gelangen ihre Läufe fehlerfrei und sicher. Für Kathleen war es wiederum der allererste Wettkampf. Bei ihr trafen Schnelligkeit und ein gehorsamer Hund aufeinander, sodass sich ihre Leistungen sehen lassen konnten. Lediglich beim Slalom berührte Kathleen den Hals ihres Hundes, was sie zwei Fehlerpunkte kostete.

Der HSV-Aichtal erlangte mit seinen beiden Mannschaften am Ende Platz 4 und Platz 5. 

 

Verbandsmeisterschaft im Turnierhundesport (07/2017)

Vom 30.06. bis 2.07. fand die diesjährige Verbandsmeisterschaft des Südwestdeutschen Hundesportverbandes im Turnierhundesport in Eggenstein-Leopoldshafen  statt. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung vom Polizeihundeclub Knielingen und ausgetragen im Sportstadion des FC Alemannia 05 Eggenstein. Insgesamt 6 Leistungsrichter prüften die Disziplinen CSC, Geländelauf und Vierkampf. Am Samstag standen die 2000 und 5000 Meter Geländeläufe auf dem Programm, wobei sich über 200 Teilnehmer dafür qualifiziert haben. Außerdem fanden die Vorläufe des CSC von insgesamt 66 Mannschaften an diesem Tag statt. Parallel dazu wurden  die Unterordnungen des Vierkampfs an diesem Vormittag durchgeführt. Hierfür haben sich ca. 150 Hundesportler im vergangenen Jahr qualifiziert. Vom HSV – Aichtal gelang Magdalene Emendörfer mit Paula ganz kurzfristig noch die Qualifikation für diese Veranstaltung. Dass es nicht ganz einfach werden würde, während so einer großen Veranstaltung mit vielen erfahrenen Hundesportlern seine Leistungen abrufen zu können, war von vornherein klar, zumal es für das Team vom HSV-Aichtal der allererste Start in der höchsten Leistungsklasse, dem VK 3 war und davor nicht allzu viel Zeit für die Vorbereitung blieb. Doch wer wagt, gewinnt – und so erhielten Magda und Paula in der Königsdisziplin Unterordnung 53 Punkte vom Leistungsrichter Uwe Reitler. Für den  Sonntagvormittag waren die sportlichen Disziplinen des Vierkampfs geplant. Und wieder einmal zeigte sich Paula hier sehr zuverlässig, sodass alle Läufe fehlerlos gelangen. Lediglich im ersten Slalomlauf verlor Magda wertvolle Sekunden, da sie nicht den optimalen Laufweg fand.

 Anschließend fanden noch die Finalläufe des CSC statt, bevor alle Teilnehmer mit ihren Hunden ins Stadion zur Siegerehrung einliefen.  Magda und Paula  erreichten in ihrer Altersklasse insgesamt Platz 5. Das reichte zwar nicht ganz für eine Platzierung auf der Treppe, aber dennoch können die beiden mehr als zufrieden sein, da es ihr erster Start bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung war

 

Ein Zeichen gegen die unliebsamen (07/2017)

Hinterlassenschaften bei den vierbeinigen Freunden des Menschen setzten die Hundesportler des HSV Aichtal Oberensingen.

Der Verein bezahlt die zweite Dog Station, die von der Stadt Nürtingen beschafft wurde, auf dem vielbegangenen Wanderweg in der Nähe des Vereinssitzes in der Hinteren Bachhalde,.

Die Installation erfolgte im Mai 2017 durch den Bauhof der Stadt Nürtingen, der auch die Leerung der Dog Station und die Befüllung mit Tüten übernimmt, wie bei den anderen von der Stadt aufgestellten Anlagen auch. 

 

IMG 20170618 184554    

 

 

Prüfungs-Marathon (05/2017)

NT-OBERENSINGEN (st). Viel zu tun hatten die Verantwortlichen beim Hundesportverein Aichtal Oberensingen und Umgebung kürzlich bei den Frühjahrsprüfungen von Schutzhunden auf dem Übungsgelände in der Hinteren Bachhalde und der umgebenden Flur. Neben den Aichtalern waren auch auswärtige Hundeführer mit ihren Vierbeinern mit von der Partie und stellten sich dem Leistungsrichter Georg Benz aus Marxzell.

Unter der Prüfungsleitung von Frank Binder agierte im Schutzdienst Jürgen Armbruster, und Monika Bauknecht von der Geschäftsstelle oblag es, am Ende des sonntäglichen Einsatzes die Ergebnisse vorzutragen und die Siegerehrung vorzunehmen.

Sieben unterschiedliche Prüfungen waren angesetzt mit den jeweils vorgegebenen Anforderungen. Für den Sachkundenachweis gab es für Herrchen oder Frauchen einen schriftlichen Teil, der von Hartmut Keuerleber, Elena Mayer, Verena Schmid und Claudia Wezel bestanden wurde. Die Begleithundeprüfung wurde von Karola Maier mit ihrem „Berit“ ebenfalls erfolgreich abgelegt.

Bei Fährten- und Gebrauchshunden wurden folgende Ergebnisse erzielt: Fährtenhundprüfung 2 mit Fährtenarbeit und 1800 Schritten Natalie Meinl mit „Gismo“ 96 Punkte (vorzüglich), Maren Vogel mit „Naiki von der Lobdeburg“ 94 Punkte (sehr gut). Die zwei besten in der Fährtenhundprüfung 1 mit Fährtenarbeit und 1200 Schritten waren Reiner Lang mit Schäferhund „Yahoo von Ankenrütt“ und 98 Punkten (vorzüglich) und Sebastian Ost mit „Sandy“ und 86 Punkten (gut). Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst waren angesagt bei der Internationalen Gebrauchshundeprüfung (IPO), die Oliver Frank mit seinem „Icon vom Zauberschlösschen“ und 279 Punkten (sehr gut) meisterte.

Die Fährtenprüfung (FPr 2) mit Fährtenarbeit und 400 Schritten absolvierte Heike Kettenbach mit „Frike von Kalsinus“ und kam auf 96 Punkte (vorzüglich). Zweimal traten Hundeführer in der Schutzdienstprüfung 1 (SPr 1) vor den Leistungsrichter. Erfolgreich waren dabei Cornelia Jung mit ihrem „Erik von Allegra“ und 95 Punkten (sehr gut) und Sebastian Ost mit seinem „Elias vom Kraichbach“ und 85 Punkten (gut).

 

Heimspiel beim HSV  - Aichtal (05/2017)

Am 7. Mai wurde beim HSV-Aichtal ein Vereinsturnier im Vierkampf 1, 2 und 3 ausgetragen. Dafür meldeten sich insgesamt 18 Teilnehmer aus den umliegenden Vereinen (Nürtingen, Metzingen, Tübingen, Rottenburg) an. Eine Teilnehmerin reiste am Abend davor sogar aus Weil am Rhein an. Vom HSV- Aichtal gingen Nathalie Meinl mit Gismo, Tim Braun mit Reika und Magdalene Emendörfer mit Paula an den Start. Gerichtet wurde die Prüfung vom Leistungsrichter Mario Schweichler. Gleich bei der Unterordnung bemängelte er allgemein die Aufregung der Hundeführer, die sich auf den Hund übertrage, diesen verunsichere und  damit die Leistungen mindere. Diese Tatsache an sich war für alle einleuchtend, nur die Frage, wie man die Aufregung abschaffen könnte, blieb offen.

Auch für die Aichtaler war diese Aufregung präsent, da die Teilnehmer des gastgebenden Vereins unter dem Druck stehen, den Heimvorteil auch zu nutzen. Und dies gelang! Nathalie und Tim erreichten in der Unterordnung beide 54 Punkte, Magda 55.

In den sportlichen Disziplinen lief es bei allen dreien ebenfalls wie am Schnürchen. Tim und Magda bildeten mit ihren Hunden eingespielte Teams und absolvierten die Hürden-, Slalom-  und Hindernisläufe fehlerlos. Tim erreichte sogar die schnellste Zeit aller Teilnehmer. Auch für Nathalie liefen die sportlichen Disziplinen sehr gut. Sie konnte ihren hochmotivierten Gismo gut bändigen und kam damit fast fehlerfrei ins Ziel.

Schließlich konnten  Vorstand Reiner Lang und Prüfungsleiterin Monika Bauknecht  Tim  und Magdajeweils zu Platz 1 in ihrer Altersklasse gratulieren und Nathalie zum 2. Platz.

Außerdem hat Tim damit seine Qualifikation für den Vierkampf 2 erreicht und darf in Zukunft in der nächsthöheren Leistungsklasse starten. Ebenso schafften Magda und Paula den Aufstieg in den Vierkampf 3.

Das Heimspiel hat sich also gelohnt!

Vielen Dank an alle Helfer, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.